Wohin schicke ich den Antrag auf Witwenrente?

Sie können Ihre ausgefüllten unterschriebenen Anträge entweder per Post an Ihren Rentenversicherungsträger senden oder in einer der örtlichen Beratungsstellen abgeben.

Wie schnell muss man Witwenrente beantragen?

Voraussetzung für einen allgemeinen Anspruch ist die „allgemeine Wartezeit“, der Verstorbene muss mindestens fünf Jahre in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt haben. Eine große Witwenrente beantragen kann man dann, wenn der Hinterbliebene erwerbsgemindert war, das 45.

Was ist mein zuständiger Rentenversicherungsträger?

Am leichtesten lässt sich Ihr zuständiger Träger herausfinden, wenn Sie in der letzten Zeit Post von der Deutschen Rentenversicherung bekommen haben (zum Beispiel die jährliche Renteninformation, falls Sie über 27 Jahre alt sind und mindestens 5 Jahre über uns versichert waren).

Wo beantragt man das Sterbevierteljahr?

dem Witwer schnell nehmen, wenn der Ehepartner vor seinem Tod schon eine Rente bezogen hat: Innerhalb von 30 Tagen nach dem Tod kann bei der Deutschen Post AG ein Vorschuss auf die Witwen- oder Witwerrente beantragt werden. Häufig wird das sogenannte Sterbevierteljahr schon direkt über den Bestatter beantragt.

Wird Witwenrente rückwirkend gezahlt?

Auch wenn Sie den Antrag auf Witwenrente erst einige Zeit nach dem Tod ihres Partners stellen, haben Sie rückwirkend Anspruch auf eine Witwenrente. Die Dauer des rückwirkenden Anspruchs beträgt zwölf Monate vor dem Monat, in dem Sie den Antrag gestellt haben.

Wie lange dauert es bis man Witwenrente bekommt?

Bei erneuter Heirat können Sie allerdings eine Abfindung auf die Witwenrente in Höhe von zwei Jahresrenten erhalten. Ansonsten wird die große Witwenrente bis zum Tod gezahlt. Bei der kleinen Hinterbliebenenrente ist dies anders. Sie wird nur 24 Monate gewährt.

Was ist mit Rentenversicherungsträger gemeint?

Rentenversicherungsträger sind die Institutionen, die auf Grundlage des Sozialgesetzbuchs VI Leistungen der Gesetzlichen Rentenversicherung erbringen. Die Rentenversicherungsträger firmieren unter dem gemeinsamen Namen Deutsche Rentenversicherung.

Was zählt zu den Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung?

Das gesetzlich vorgeschriebene Leistungsspektrum der Rentenversicherung umfasst die Zahlung von Altersrenten, Erwerbsminderungsrente, Witwen-, Witwer- und Waisenrenten, an die Krankenversicherung der Rentner, die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen und Beratung und Information für Versicherte und Betriebe.

Was sind die Voraussetzungen für die Witwenrente?

Voraussetzungen für die Witwenrente. Die Witwenrente wird an Witwen und Witwer gezahlt, die nicht wieder geheiratet haben. und. wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist: Der verstorbene Ehemann hat zum Zeitpunkt seines Todes die fünfjährige Wartezeit (Mindestversicherungszeit) in der Rentenversicherung erfüllt.

Was ist die „große Witwerrente“?

Sie ist in der Regel auf zwei Jahre nach Tod des Ehepartners begrenzt. Die „große“ Witwen-/Witwerrente beträgt derzeit 55 Prozent der Rente des/der Verstorbenen und wird nur dann gezahlt, wenn. das 47. Lebensjahr vollendet ist, oder. ein Kind unter 18 Jahren erzogen wird. oder. der Hinterbliebene erwerbsgemindert ist.

Wie kann ich eine Abfindung auf die große Witwerrente beantragen?

Es besteht allerdings die Möglichkeit, eine Abfindung auf die große Witwen- oder Witwerrente zu beantragen. Gezahlt wird nicht automatisch, sondern erst, nachdem der/die Hinterbliebene einen Antrag auf Witwen- oder Witwerrente gestellt hat.

Wie hoch wird das Einkommen auf die Witwenrente angerechnet?

Bedenken Sie, dass Ihr Einkommen auf die Witwenrente angerechnet wird. Überschreitet Ihr Einkommen den monatlichen Freibetrag von 718 Euro, so wird das Einkommen zu 40 Prozent verrechnet. Je nachdem wie hoch Ihr Einkommen ist, kann es auch sein, dass Sie keine Witwenrente erhalten.